enerchart — DIE spezialisierte Software für IHR transparentes Energiemanagement

Transparenz für Ihre Energieverbräuhe

Damit  Sie wissen, wo Ihre Energie hingeht!

 

Das kom­mende Kli­maschutzge­setz ist in aller Munde und viele fra­gen sich, was da auf sie zukommt. Wir wer­den wohl keine „Glaskugel“ brauchen um zu erken­nen, dass die Anforderun­gen an Pri­vat­per­so­n­en und Unternehmen strenger wer­den.

Ger­ade bei den The­men Energieef­fizienz und CO2 Bilanzen wer­den viele Unternehmen hell­hörig und stellen Sie Fra­gen wie:

  • „Was muss ich zukün­ftig beacht­en, wenn es um die The­men Energieef­fizienz und CO2 Bilanzen geht und
  • kann ich mir dabei evtl. sog­ar Vorteile erschließen?“

Und es gibt sie tat­säch­lich, die Vorteile:

Die kon­se­quente Ein­bindung beispiel­sweise der CO2-Kalku­la­tion ihrer Pro­duk­te in den Wertschöp­fung­sprozess kann den Unternehmen helfen, Ihre Wet­tbe­werb­spo­si­tion zu stärken und dur­chaus auch neue Märk­te erschließen.

Damit die Unternehmen hierzu auch zukün­ftig ihre Energie- und CO2 Bilanzen immer im Blick und aktuell haben, ver­wen­den sen­si­bil­isierte Unternehmen als Basis für Ihre Kalku­la­tion immer häu­figer unsere Energie­m­an­age­ment-Soft­ware “ener­chart”.

Nach­fol­gend die ener­chart-Vorteile im Überblick

Dashboards — Alles auf einen Blick

Ein Dash­board liefert eine zusam­men­fassende Sicht auf Anla­gen, Prozesse oder Geschäfts­bere­iche durch eine über­sichtliche und repräsen­ta­tive Auf­bere­itung der Dat­en. Mit dem Dash­board-Baukas­ten erstellen Sie beliebig struk­turi­erte Dash­boards aus Charts, Tex­ten, Kenn­zahlen, Bildern und weit­eren Ele­menten, die auf der Ober­fläche frei platzier­bar sind. Mehrere Dash­boards kön­nen in Diashows zu ein­drucksvollen Präsen­ta­tio­nen kom­biniert wer­den.

Charts — Die keine Wünsche offen lassen

Hier find­et der Energie­m­an­ag­er eine Fülle von Funk­tio­nen, um inter­ak­tiv in die Dat­en einzu­tauchen und spez­i­fis­che Poten­tiale auszu­machen. Neben Stan­dard­funk­tio­nen wie freie Zeitauswahl, Zeitraumver­gle­iche, Zoomen und Blät­tern bietet ener­chart viele weit­ere Möglichkeit­en, um Dia­gramme zu analysieren. Das Sys­tem ges­tat­tet zahlre­iche Möglichkeit­en der Ein­stel­lung wie z.B. Far­ben, Fül­lung, Inter­po­la­tion, Achse­nan­pas­sung, Anzeigen von Minimum‑, Maximum‑, Soll­w­ert- und Durch­schnittslin­ien, Git­ter­net­zan­pas­sun­gen, Far­bumkehr, Ein­blendung von Maß­nah­men, Leg­en­den, Schwell­w­ertver­let­zun­gen und vieles mehr.

Die Auswahl an Dia­gramm­typen wird hier­bei ständig erweit­ert und verbessert. Sie find­en in ener­chart unter anderem fol­gende Typen:

  • Lin­ien­grafik (z.B. für Zustand/Verlauf)
  • Balken­grafiken (z.B. für Ver­brauch)
  • 15-Minuten-Ver­laufs­berichte und Dauerkennlin­ien für die Last­gan­g­analyse
  • ABC-Bericht zur Iden­ti­fika­tion von Hauptver­brauch­ern
  • Bild­berichte zur Kom­bi­na­tion freier Grafiken (z.B. Liegen­schaft­spläne) mit Energiedat­en
  • Sankey-Dia­gramm
  • Streudi­a­gramm
  • Kreis­di­a­gramm

Neben der inter­ak­tiv­en Analyse kön­nen Charts auch in Diashow ver­wen­det oder automa­tisiert versendet wer­den: ener­chart küm­mert sich um die regelmäßige Zustel­lung der aktuellen Energiedat­en an alle von Ihnen definierten Empfänger. Mit einem redak­tionellen Baukas­ten kön­nen Sie so genan­nte „Auswer­tungsmap­pen“ erstellen. Ein Lay­out-Edi­tor gibt Ihnen viel Gestal­tungs­frei­heit zur Posi­tion­ierung von grafis­chen Bericht­en, Tabellen und eigene Bildern und Tex­ten. Eine so erstellte Auswer­tungsmappe wird dann in einem wählbaren Zyk­lus (von stündlich bis jährlich) vom Sys­tem mit aktuellen Dia­gram­men als PDF erstellt und per E‑Mail versendet.

Energie-Controlling — Aussagekräftige Kennzahlen

Die Doku­men­ta­tion von ergrif­f­e­nen Maß­nah­men zur Effizien­zsteigerung ist ein wichtiger Bestandteil des kon­tinuier­lichen Energie­m­an­age­ments. Die Maß­nah­men­ver­wal­tung von ener­chart ges­tat­tet Ihnen eine lück­en­lose Pro­tokol­lierung von bere­its ergrif­f­e­nen und von zukün­ftig geplanten Maß­nah­men. Zu jed­er Maß­nahme kön­nen Dateien (z.B. ein Wartungs­plan) abge­spe­ichert wer­den, so dass Sie alle Infor­ma­tio­nen direkt ver­füg­bar haben. Die Maß­nah­men wer­den nicht nur tabel­lar­isch aus­gegeben: In Bericht­en kön­nen die Maß­nah­men auch direkt in Form von Mark­ern (Fäh­nchen) in den Grafiken angezeigt wer­den.

Ein Energie­m­an­age­ment braucht aus­sagekräftige Kenn­zahlen (EnPIs). ener­chart unter­stützt Sie in mehrfach­er Weise bei der Ermit­tlung und Überwachung dieser Ver­gle­ich­swerte. Zum einen beherrscht das Sys­tem in vielfältiger Weise den Zugriff auf Daten­res­sourcen (z.B. Ihr ERP), zum anderen hil­ft der Formel-Edi­tor bei der kor­rek­ten Berech­nung der Kenn­zahlen.

Die flex­i­ble Hand­habung von Stan­dard-Umrech­nungs­fak­toren und die hier­mit ver­bun­de­nen Umrech­nun­gen ges­tat­ten Ihnen ein Berichtswe­sen, welch­es sich an den Bedürfnis­sen der Anwen­der (und nicht an den tech­nis­chen Eingaben) ori­en­tiert. Hier­mit kön­nen Sie z.B. Kosten­berichte oder CO2-Berichte anfer­ti­gen. Jede Änderung des Umrech­nungs­fak­tors (z.B. bei Tar­ifän­derun­gen) wird pro­tokol­liert und exakt im Bericht wiedergegeben. Bei der Def­i­n­i­tion von Umrech­nun­gen kön­nen Sie hier­bei auf mehrere Umrech­nungs­fak­toren zurück­greifen (z.B. alter­na­tive Nacht­tar­ife).

Definieren Sie Wochen­pläne als Kri­teri­um für die Anwen­dung ver­schieden­er Funk­tio­nen in ener­chart. Hier­bei teilen Sie die Woche in Zeit­in­ter­valle ein, um so beispiel­sweise einen Plan „Früh­schicht Werk1“ zu erstellen. Funk­tio­nen wie Schwell­w­ert­prü­fung, Umrech­nun­gen oder auch die graphis­chen Berichte kön­nen auf einen der­art erstell­ten Wochen­plan einge­gren­zt wer­den. Hier­mit passen Sie Ihr Energie­m­an­age­ment exakt an die Begeben­heit­en Ihres Unternehmens an.

Schwellwertüberwachung und Plausibilitätsprüfung

Ein wichtiger Bestandteil des Energiecon­trol­lings und überdies ein nüt­zlich­er Mehrw­ert ist die kon­tinuier­liche Überwachung von Schwell­w­erten, um beispiel­sweise unge­wollte Last­spitzen zu melden. Neben einzel­nen Mess­werten kön­nen auch Kenn­zahlen überwacht wer­den. Die Schwell­w­erte kön­nen sta­tisch oder prozen­tu­al definiert wer­den, die Wahl des Inter­valls zur Überwachung und ein Wochen­plan zur Ein­gren­zung ist eben­falls möglich. Wird ein Schwell­w­ert über- bzw. unter­schrit­ten, so erhält die von Ihnen definierte Gruppe von Empfängern eine Benachrich­ti­gung oder es kön­nen dig­i­tale Aus­gänge geschal­tet wer­den.

Zusät­zlich zur Schwell­w­ertüber­prü­fung kön­nen Sie jeden einge­hen­den Mess­wert direkt bei der Erfas­sung auf Plau­si­bil­ität prüfen, um z.B. über defek­te Zäh­ler oder ungeeignete Import­for­mate unmit­tel­bar beim Auftreten eine Warn­mel­dung zu erhal­ten.

Messwerte — Messen Sie doch was Sie wollen!

Als umfassendes Energie­m­an­age­mentsys­tem berück­sichtigt ener­chart alle nur denkbaren und mess­baren Medi­en bzw. Energi­eträger. Hierzu zählen Strom, Wass­er, Gas, Öl, Diesel, Ben­zine, Dampf, Fer­n­wärme, Druck­luft, Luft, Edel­gase, regen­er­a­tive Energi­eträger und viele mehr. Auch bei den Mess­größen sind keine Gren­zen geset­zt. Neben den „klas­sis­chen“ Energiegrößen wie elek­trische Arbeit, Leis­tung, Span­nung, Strom und allen son­sti­gen mess­baren Größen wie Vol­u­men, Durch­fluss. Druck, Fläche, Beleuch­tungsstärke etc. kön­nen zusät­zlich noch beliebig weit­ere Mess­größen definiert wer­den.

Da ein­er­seits über ener­chart auch Kenn­zahlen berech­net wer­den und ander­er­seits ener­chart beliebige Werte auch jen­seits der Energie ver­ar­beit­et, kön­nen diese eige­nen Mess­größen auch sehr exo­tisch wer­den. Zum Beispiel: Fehlt­age, Anzahl Kun­den, CPU-Aus­las­tung, Auss­chuss­menge oder was immer Ihr indi­vidu­elles Berichtswe­sen erfordert.

Die Visu­al­isierung in ener­chart beschränkt sich nicht auf einzelne Mess­werte. Sie kön­nen beliebige Struk­turen (Hier­ar­chien, Sicht­en) definieren und hier­bei z.B. auch Gesamtver­bräuche bilden. Der­ar­tige Struk­turen kön­nen einzelne Mess­werte, Sum­men von Mess­werten (mit Delta-Berech­nung), ganze Unter­struk­turen oder – anhand von frei for­mulier­baren Formeln – auch „errech­nete“ Mess­werte (z.B. Kenn­zahlen) enthal­ten. Hier­mit lösen sie spielerisch die Kom­plex­ität Ihrer Mess­in­fra­struk­tur auf und erhal­ten sämtliche Frei­heits­grade zur Erzeu­gung indi­vidu­eller Auswer­tun­gen.

Was passiert bei Falschmes­sun­gen? In der Prax­is kommt es (sel­ten) vor, dass Mess­werte nicht kor­rekt über­nom­men wur­den. Dies kann beispiel­sweise in defek­ten Zählern/Sensoren oder an fehler­haften Import-Dat­en begrün­det sein. Daher bietet ener­chart die Möglichkeit ein­er manuellen, nachvol­lziehbaren Kor­rek­tur von gemesse­nen Werten: die Dat­en ein­er Messstelle kön­nen in einem exakt wählbaren Zeit­fen­ster über­schrieben wer­den. Als Kor­rek­tur­w­erte dienen entwed­er ein einzel­ner Wert, ein Wert der gle­ichen Messstelle aus einem anderen Zeit­fen­ster oder der Wert ein­er ver­gle­ich­baren Messstelle.

Export von Daten — Frei definierbare Exportfunktion

ener­chart ist keine „Daten­sack­gasse“. Eine Ver­wen­dung der Dat­en in Drittsys­te­men ist über frei definier­bare Exportkon­fig­u­ra­tio­nen möglich. Hier­mit kön­nen einzelne Messstellen oder kom­plette Berichte zur Weit­er­ver­wen­dung exportiert wer­den. Eine Kon­fig­u­ra­tion kann z.B. CSV-Dateien erzeu­gen, und diese zyk­lisch per E‑Mail versenden oder auf einen Serv­er laden. Mit dem SQL-Export kön­nen so genan­nte „Daten­bank-Views“ erzeugt wer­den, die es Frem­dan­wen­dun­gen ges­tat­ten, direkt auf ener­chart-Dat­en zuzu­greifen.

Smartphone-App — Einfacher geht nicht

Die Smart­phone-App für Zäh­ler­stände für alle aktuellen Android-Betrieb­ssys­teme ist ein nüt­zlich­er Helfer beim Able­sen von Zäh­lern. Hier­mit wer­den die Zäh­ler­stände erkan­nt, zwis­chenge­spe­ichert und bei näch­ster Gele­gen­heit automa­tisch an den ener­chart-Serv­er über­tra­gen. Jed­er Benutzer kann hier­bei sein eigenes Gerät am Sys­tem anmelden. Beson­ders erwäh­nenswert ist die prax­is­taugliche Inte­gra­tion in das Gesamt­sys­tem. Eine z.B. vom Energie­m­an­ag­er vorgegebene Route leit­et den App-Benutzer zu allen abge­le­se­nen Zäh­lern, wobei auch Son­der­fälle (Routenän­derung) im Sys­tem berück­sichtigt sind. Umgekehrt kann der App-Benutzer (z.B. Facil­i­ty Man­ag­er) noch nicht erfasste Zäh­ler für die Auf­nahme in das Sys­tem per App ein­re­ichen. Die Smart­phone-App ist somit ein voll inte­gri­ertes Werkzeug für die Durch­führung von prax­is­be­währten Prozessen.

Wie geht es jetzt weiter?

Fordern Sie einen Rückruf an.

Wir sprechen darüber, wie Sie momen­tan Ihre Energiedat­en aufnehmen, ver­ar­beit­en und was Sie erre­ichen wollen. Wenn ich das Gefühl habe, dass ich Ihnen helfen kann, Ihre Ziele zu erre­ichen, dann werde ich Ihnen dies noch in unserem Gespräch mit­teilen.